Häufig gestellte Fragen

Welche Unterlagen sind für die Bewerbung erforderlich?

Die Bewerbung inklusive Anschreiben und Lebenslauf für die Aus- bzw. Weiterbildungen erfolgt elektronisch an den jeweiligen Ansprechpartner oder an info@bip-chemnitz.de

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen bei:

  • Aussagekräftiges Anschreiben
  • Lückenloser, unterschriebener Lebenslauf
  • Nachweise Schulabschluss/ggf. bereits absolvierte Ausbildungen
  • Bei Aufforderung: ärztlicher Attest zur Ausübung eines Pflegeberufes, Führungszeugnis

Gern beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch und jederzeit in einem persönlichen Termin.

Welche Fördermöglichkeiten hinsichtlich der Finanzierung gibt es?

Sofern die Aus- bzw. Weiterbildung AZAV zertifiziert und für die Förderung der beruflichen Weiterbildung zugelassen ist, können Bildungsgutscheine über das Programm WeGebAU des Jobcenter bzw. der Arbeitsagentur beantragt werden.

Weiterhin besteht die Möglichkeit der Teilnahme über Schulgeld (67 €/Mt. bbgl.; 85 €/Mt. Vollzeit) mit möglichem Ausbildungszuschuss über die Sächsische Aufbaubank.

Im Programm „Bildungsprämie“ fördert der Bund individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Berufsbezogen bedeutet, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Der Gutschein kann für eine Weiterbildung in Höhe von max.1.000,00 € eingesetzt werden und fördert 50 % der Weiterbildungsgebühr.

Wir beraten Sie gerne zu den Fördervoraussetzungen und Ihren individuellen Möglichkeiten.

Welche persönlichen Eigenschaften sind für den Beruf in der Pflege erforderlich?
  • Positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
  • Soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten

  • Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit

  • Empathiefähigkeit und Beziehungsfähigkeit
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu nonverbaler Kommunikation

  • Phantasie, Kreativität und Flexibilität

  • Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten infolge von demenziellen und psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen

  • Psychische Stabilität, Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Handelns, Fähigkeit sich abzugrenzen

  • Fähigkeit zur würdevollen Begleitung und Anleitung von einzelnen oder mehreren Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Teamfähigkeit