Struktur und Inhalt der Ausbildung

Die Vollzeit bzw. berufsbegleitende Ausbildung zum/zur AltenpflegerIn umfasst fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht. Der fachtheoretische Unterricht findet an der BIP Berufsfachschule für Altenpflege statt. Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in einer Einrichtung der Senioren- und Altenpflege.

Wichtige Fakten:

  • Zeitraum: 3 Jahre in Vollzeit; 4 Jahre in Teilzeit (jeweils Beginn 01.03. und 01.09. der laufenden Jahre)
  • Theorie Teilzeit: jeweils 2 Tage pro Woche 08:00 – 15:15 Uhr (incl. Pausen)
  • Theorie Vollzeit: Theorie- und Praxisblöcke lt. Lehrplan (Blockunterricht jew. 08:00 - 15.15 Uhr)
  • 2340 Std. Unterricht in der Berufsfachschule
  • 2.500 Stunden praktische Ausbildung
  • Urlaub entsprechend den Regelungen im Praxisbetrieb und während der unterrichtsfreien Zeit
  • nach erfolgreichem Abschluss erhält der/die Teilnehmer/in die Berufsurkunde „Altenpfleger/in“
  • laufender Einstieg für verkürzte Ausbildung möglich
  • Theorieausbildung:
    BIP Berufsfachschule für Altenpflege
    Bernhardstraße 68
    09126 Chemnitz

  • Praxisausbildung:
    - in einem Heim im Sinne des § 1 des Heimgesetzes oder in einer stationären Pflegeeinrichtung im Sinne des § 71 Abs. 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch, wenn es sich dabei um eine Einrichtung für ältere Menschen handelt ODER

    - in einer ambulanten Pflegeeinrichtung im Sinne des § 71 Abs. 1 des Elften Buches Sozialgesetzbuch, wenn deren Tätigkeitsbereiche die Pflege alter Menschen einschließt.


Die Ausbildung befähigt Sie zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen. Die umfasst folgende Aufgaben und Kompetenzen:

  • die sach- und fachkundige,
 den allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, insbesondere den medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechende, umfassende und geplante Pflege,
  • die Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen einschließlich der Ausführung ärztlicher Verordnungen,
  • die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer und gerontopsychiatrischer Rehabilitationskonzepte,
  • die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege, der Betreuung und der Behandlung,
  • die Gesundheitsvorsorge einschließlich der Ernährungsberatung,
  • die umfassende Begleitung Sterbender,
  • die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegekräften, die nicht Pflegefachkräfte sind,
  • die Betreuung und Beratung alter Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten,
  • die Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung einschließlich der Förderung sozialer Kontakte und
  • die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe und die Beratung pflegender Angehöriger


Die Ausbildung erfolgt in:

(a) berufsübergreifenden Fächern:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch

(b) berufsbezogenen Fächern:

  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Bei der medizinische Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Alte Menschen bei der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung unterstützen
  • Methoden zur Gestaltung des Pflegeprozesses anwenden
  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Lernen lernen
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Mit Krisen und schwierigen Situationen umgehen
  • An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken
  • Die eigene Gesundheit fördern


(c) Wahlpflichtfächern:

  • Personalführung
  • Prüfungsvorbereitung


Zwischen der BIP Berufsfachschule Altenpflege und dem Teilnehmer wird ein Schulungsvertrag geschlossen. Für die praktische Ausbildung besteht zwischen der BIP Berufsfachschule und dem Praxisbetrieb eine Kooperationsvereinbarung sowie ein Arbeitsvertrag bzw. Praxisvertrag zwischen dem Teilnehmer und dem Praxisbetrieb.